Eine Ausbildung an der SGN

Du möchtest mit Menschen arbeiten, die Gesundheitsprobleme haben, sie und ihre Bezugspersonen unterstützen, anleiten und beraten?
Du willst bei der medizinischen Diagnostik und Therapie mitwirken?

Dann bewirb dich!

Ausbildung

.

Wer wir sind &
was uns ausmacht

Das Schulzentrum für Gesundheitsberufe am Niederrhein GmbH, kurz SGN genannt, wurde im Jahr 2006 gegründet...

Mehr erfahren »

Unsere Ausbildungsangebote

Pflegeberufe im Gesundheitswesen sind ein Beruf mit Zukunft.

Mehr erfahren »
.

Wer wir sind & was uns ausmacht

Das Schulzentrum für Gesundheitsberufe am Niederrhein GmbH, kurz SGN genannt, wurde im Jahr 2006 gegründet und hält 200 genehmigte Ausbildungsplätze bereit.
Gesellschafter sind die Städtische Kliniken Mönchengladbach GmbH und die Johanniter GmbH, ev. Krankenhaus BETHESDA Mönchengladbach sowie die Sozial-Holding der Stadt Mönchengladbach GmbH - mit diesen Trägern schließt du einen Ausbildungsvertrag ab.

Unser Schulteam besteht derzeit aus 14 Lehrkräften, der Unterricht findet am Standort Hubertusstraße, auf dem Gelände der Städtischen Kliniken Mönchengladbach statt. Unser Schulzentrum ist modern und ansprechend gestaltet und wurde 2015 neu erbaut.

Eine Pflegeausbildung ist etwas für Individualisten, Teamplayer und echte Menschenfreunde! Der Beruf ist absolut krisensicher und zukunftsorientiert, denn Menschen werden immer Hilfe von echten Pflegeprofis benötigen, wenn es ihnen einmal nicht so gut geht.

In unserem Schulzentrum für Gesundheitsberufe am Niederrhein stehst du als Auszubildender im Mittelpunkt der Berufsperspektive.

Damit es mit deiner Pflegeausbildung rund läuft, unterstützen wird dich durch effiziente und innovative Methoden, damit du deine Stärken weiter ausbauen kannst. Unsere Lehrerschaft unterrichtet mit Leidenschaft! Das macht sie zu kompetenten Begleitern auf deinem Weg zur Pflegefachfrau/Pflegefachmann.

Auf dem Weg zu deinem Ausbildungsziel lassen wir dich nicht alleine! Wir stehen während der Ausbildungszeit an deiner Seite und unterstützen dich, auch wenn es mal schwierig wird.

.

Unsere Ausbildungsangebote

Wir bieten in unserem gemeinsam geführten Schulzentrum die theoretische Ausbildung zur Pflegfachfrau oder zum Pflegefachmann und in der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege an. Die praktische Ausbildung, für die wir natürlich auch mit verantwortlich sind, findet in den Einrichtungen statt, mit denen du deinen Ausbildungsvertrag abschlossen hast.

Wenn du dich für die anspruchsvolle Ausbildung zur Pflegefachfrau/Pflegefachmann oder für eine Spezialisierung zur Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin/ -pfleger entscheidest, dann geht es darum eigenständig zu handeln, Verantwortung zu übernehmen und Spaß daran zu haben, mit anderen Berufsgruppen übergreifend zusammen zu arbeiten. Du bist flexibel und leistungsbereit? Dann bist du bei uns  und unsere Trägern genau richtig, denn die Aufstiegs- und Berufsentwicklungsmöglichkeiten in Gesundheitsfachberufen sind vielfältiger als du vielleicht denkst.

Zusammen mit den Städtischen Klinken Mönchengladbach, dem Bethesda Krankenhaus der Johanniter und der Sozial-Holding der Stadt Mönchengladbach geben wir den Takt an.

Hier findest du mehr Informationen über deine zukünftigen Arbeitgeber
www.sk-mg.de  (Ausbildung zur Pflegefachfrau/Pflegefachmann / Pflegefachfrau/Pflegefachmann in der Pädiatrie)
www. https://www.johanniter.de/einrichtungen/krankenhaus/moenchengladbach/ (Ausbildung zur Pflegefachfrau/Pflegefachmann)
www.sozial-holding.de (Ausbildung zur Pflegefachfrau/Pflegefachmann mit Schwerpunkt der akuten Langezeitpflege)


.
.

.

Die neue Pflegeausbildung

Der Pflegeberuf wird attraktiver und bunter! Im Jahr 2020 startet die neue generalistische Pflegeausbildung.

Mehr erfahren »

Pflege studieren?

Theorie und Praxis gehören für dich untrennbar zusammen?
Das sehen wir genauso.
Erfahre hier alles über unsere Kooperation für ein duales Studium.

Mehr erfahren »

Bewerbung

Bewerbungsratgeber gibt es viele.
Aber worauf achten Sozial- und Pflegepersonaler?
Hier findest du unsere Geheimtipps

Mehr erfahren »

Die neue Pflegeausbildung in Fragen und Antworten

Der Pflegeberuf wird attraktiver und bunter! Im Jahr 2020 startet die neue generalistische Pflegeausbildung. Es werden die bisherigen Berufsausbildungen der Altenpflege, der Gesundheits– und Krankennpflege und der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege zu einer generalitischen Ausbildung mit dem Berufsabschluss „Pflegefachfach“ bzw. „Pflegefachmann“ zusammengeführt. So entsteht ein völlig neuer und zukunftsorientierter Pflegeberuf!

Diese zukunftsfähige Pflegeausbildung vermittelt dir ab 2020 die Kompetenzen, die du zur Pflege aller Altersgruppen benötigst. Durch die EU-weite Anerkennung des Berufsabschlusses, kannst du überall arbeiten.

Die wichtigsten Fragen und Antworten auf deine Fragen findest du hier:

Was verändert sich ab 2020 für die Pflegeausbildung?
Ab dem 01.Januar 2020  werden die Ausbildungen in der Altenpflege, der Gesundheits- und Krankenpflege sowie der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege zu einer neuen generalistischen Pflegeausbildung mit einheitlichem Berufsabschluss als "Pflegefachfrau/Pflegefachmann" zusammengeführt. In der neuen sogenannten "generalistischen Pflegeausbildung" werden unter Berücksichtigung des pflegewissenschaftlichen Fortschritts übergreifende pflegerische Kompetenzen zur Pflege von Menschen aller Altersgruppen und allen Versorgungsbereichen vermittelt: in Krankenhäusern, stationären Pflegeeinrichtungen und in der ambulanten Pflege.
Auszubildende haben jedoch auch in Zukunft weiterhin die Möglichkeit, sich für einen gesonderten Berufsabschluss in der Altenpflege oder Kinderkrankenpflege zu entscheiden, wenn sie für das letzte Ausbildungsdrittel, statt die generalistische Ausbildung fortzusetzen, eine entsprechende Spezialisierung wählen. Dies legst du durch die Wahl deiner Arbeitgeber fest.

Was bedeutet "Generalistik" bzw. "generalistische Pflegeausbildung"?
Generalistik bedeutet die Zusammenführung mehrerer Berufe zu einem gemeinsamen Berufsbild. Mit dem Pflegeberufegesetz entsteht ein neues Berufsbild Pflege durch die Zusammenführung der drei bisherigen Pflegefachberufe in den Bereichen der "Altenpflege", "Gesundheits- und Krankenpflege" und "Gesundheits- und Kinderkrankenpflege".
Die neue, generalistische Ausbildung befähigt die Auszubildenden zur Pflege von Menschen aller Altersstufen in allen Versorgungsbereichen. Damit stehen diesen Auszubildenden auch im Berufsleben mehr Einsatz- und Entwicklungsmöglichkeiten offen. Aufgrund der automatischen Anerkennung des generalistischen Berufsabschlusses gilt dieser auch in anderen Mitgliedsstaaten der EU.
Der mit der generalistischen Ausbildung eröffnete Zugang zu den verschiedenen Tätigkeitsfeldern der Pflege – von der Akutpflege über den ambulanten Bereich bis zur Langzeitpflege – ermöglicht es den Pflegekräften, ihre Berufstätigkeit noch besser an ihre eigene persönliche Entwicklung und Lebenssituation anzupassen.

Kann man sich in bestimmten Bereichen spezialisieren?
Die zukünftigen, generalistisch ausgebildeten Pflegefachkräfte werden in der Lage sein, in allen Bereichen der Pflege – Akutpflege, Kinderkrankenpflege, stationäre oder ambulante Langzeitpflege sowie allgemein-, geronto-, kinder- oder jugendpsychiatrische Versorgung – tätig zu werden. Auch in der generalistischen Ausbildung werden im Rahmen der praktischen Ausbildung mit der Wahl der Ausbildungseinrichtung und eines Vertiefungseinsatzes in einem Bereich besondere Kenntnisse erworben. Ein Vertiefungseinsatz ist jedoch keine Bedingung für eine spätere Berufstätigkeit in dem entsprechenden Bereich, und er schließt umgekehrt eine spätere Berufstätigkeit in einem anderen Pflegebereich nicht aus.
Auszubildende, die in der Kinder- oder Altenpflege tätig sein wollen und einen entsprechenden Vertiefungseinsatz vereinbart haben, haben ein Wahlrecht: Ist im Ausbildungsvertrag ein Vertiefungseinsatz in der pädiatrischen Versorgung vereinbart, kann für das letzte Ausbildungsdrittel ein gesonderter Abschluss "Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-in" gewählt werden. Entsprechendes gilt, wenn ein Vertiefungseinsatz in der stationären Langzeitpflege oder der ambulanten Akut- und Langzeitpflege mit Ausrichtung auf die Langzeitpflege vereinbart ist. Dann kann für das letzte Ausbildungsdrittel ein Berufsabschluss "Altenpfleger/-in" gewählt werden.
Das Wahlrecht steht ausschließlich der oder dem Auszubildenden zu. Es soll vier Monate und kann frühestens sechs Monate vor Beginn des letzten Ausbildungsdrittels ausgeübt werden. Bis dahin hat die oder der Auszubildende alle maßgeblichen Einsatzbereiche bereits einmal kennengelernt.
Der Bedarf für diese gesonderten Abschlüsse wird sechs Jahre nach Beginn der neuen Pflegeausbildung überprüft. Der Deutsche Bundestag entscheidet dann, ob die jeweiligen Regelungen aufgehoben oder beibehalten werden.
Weitere beruflich erforderliche spezialisierte und vertiefte Kenntnisse sind, wie bisher auch, in beruflichen Fort- und Weiterbildungen zu erwerben. Diese sind in Verantwortung der einzelnen Bundesländer geregelt.

Welchen Abschluss kann ich an dem Schulzentrum für Gesundheitsberufe erwerben?
•    Pflegefachfrau/Pflegefachmann mit Vertiefung Pädiatrie / ggf. Spezialisierung in der Gesundheits –und Kinderkrankenpfege
•    Pflegefachfrau/Pflegefachmann mit Vertiefung stationären Langzeitpflege oder der ambulanten Akut- und Langzeitpflege mit Ausrichtung auf die Langzeitpflege

Wie sieht die Pflegeausbildung in Zunft aus?
Die neue generalistische Pflegeausbildung ist eine dreijährige Fachkraftausbildung mit Unterricht an Pflegeschulen und praktischer Ausbildung bei einer Ausbildungseinrichtung und weiteren Einrichtungen aus den unterschiedlichen Pflegebereichen. Dabei erfolgt der überwiegende Teil der praktischen Ausbildung beim so genannten Träger der praktischen Ausbildung, mit dem der oder die Auszubildende den Ausbildungsvertrag schließt. Im Rahmen der praktischen Ausbildung finden Einsätze in den verschiedenen Versorgungsbereichen statt. Die Pflegeausbildung schließt mit einer staatlichen Abschlussprüfung ab. Für die Auszubildenden ist die berufliche Pflegeausbildung kostenlos. Das Schuldgeld wird überall abgeschafft. Es wird eine Ausbildungsvergütung gezahlt.


Wie verläuft die Ausbildung in dem Schulzentrum (SGN)
Die theoretische Ausbildung findet in unserem Schulzentrum im Blocksystem statt. Der Unterricht findet in Modulen und nach Lernbereichen statt – Fächer werden nicht mehr getrennt voneinander unterrichtet. Es geht um exemplarische und typische Situationen aus der Pflegepraxis und behandelt alles, was in dieser Situation von Bedeutung ist. Im ersten Theorieblock geht es erst einmal darum, dich auf die ersten Schritte im Krankenhaus, im Pflegeheim oder in der ambulanten Pflege vorzubereiten.

Dann geht´s los!

In der Folge wechseln sich praktische Einsätze und Theorieblöcke ab. Die Praxiseinsätze absolvierst du überwiegend bei deinem Arbeitgeber. Zudem hast du Einsätze im Pflegeheim, in der ambulanten Pflege, in der Kinderklinik und natürlich im Krankenhaus. Weitere Einsätze folgen und ermöglichen dir einen guten Einblick in die Tätigkeitsbereiche im Gesundheitswesen.

Immer an deiner Seite sind Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter. Sie begleiten dich in der Praxis und helfen dabei, dass du dich gut in das jeweilige Arbeitsgebiet einfindest.

Wie sind die Zugangsvoraussetzungen?
Zugang zur Pflegeausbildung haben alle Schülerinnen und Schüler mit einer zehnjährigen allgemeinen Schulbildung. Für Schülerinnen und Schüler mit einem 9-jährigen Hauptschulabschluss bietet die Pflegehelferinnen- und Pflegehelferausbildung bzw. Pflegeassistenzausbildung einen Einstieg. Bei einer Entscheidung für eine darauf folgende weitergehende Ausbildung zur Pflegefachkraft erfolgt dann eine Anrechnung der Ausbildungszeit.

Außerdem solltest du
•    Gerne kommunizieren und Menschen mögen
•    Gesundheitlich für den Beruf geeignet sein
•    und … vielleicht ein Praktikum gemacht haben.

Der Zugang zum Pflegestudium bestimmt sich nach den landesrechtlichen Regelungen zum Hochschulzugang. Gleichwertige Leistungen können auf das Pflegestudium angerechnet werden. Eine erfolgreich abgeschlossene berufliche Pflegeausbildung soll das Pflegestudium um die Hälfte verkürzen.

Wann kann ich mit der Ausbildung starten?
Wir starten zwei Mal im Jahr!
Zum 1.April und 1. Oktober eines jeden Jahres!

Wieviel verdiene ich? Gibt es Urlaub?
Die Ausbildungsvergütung in einem Pflegberuf kann sich sehen lassen! Im ersten Ausbildungsjahr verdienst du jeden Monat 1.140,69 € im zweiten Ausbildungsjahr sind es 1.202,07 € und im dritten Jahr schon 1.303,38 € zuzüglich Schichtzulagen. Und nach erfolgreichem Examen erhalten gibt es noch eine Prämie von 400 €.
Wer viel Arbeit braucht auch Urlaub und Erholungszeit. Im Rahmen deiner Ausbildung stehen dir 30 Tage Urlaub zur Verfügung. Durch die Arbeit im Schichtdienst kommen noch mal 2 zusätzliche Tage obendrauf.

.

Pflege studieren?

Theorie und Praxis gehören für dich untrennbar zusammen? Das sehen wir genauso. Deshalb bieten wir in Kooperation mit der Hochschule Niederrhein in Krefeld, ein duales Studium zum Bachelor of Science (B.Sc.) an.
Wer sich auf einen Studienplatz in einem dualen Studiengang der Pflege bewerben möchte, muss dafür zwei grundlegende Voraussetzungen mitbringen: eine Hochschulzugangsberechtigung (also entweder das Abitur oder das Fachabitur) sowie einen rechtsgültigen Ausbildungsvertrag mit einem unserer Krankenhäuser.

Die Regelstudienzeit beträgt neun Semester. Um an den Lehrveranstaltungen der Hochschule teilzunehmen, wirst du in der Regel während bestimmter Studientage von deinem Krankenhaus freigestellt. Ein duales Studium macht echt was her und ermöglicht dir weitere spannende Karrieremöglichkeiten.

Wenn du hierzu mehr wissen möchtest, dann folge dem unten stehenden Link:
https://www.hs-niederrhein.de/gesundheitswesen/karriere-in-der-pflege/  

.

Bewerbung
Die Mitarbeiter/innen der SGN geben dir hier Tipps für Deine Bewerbung

Grundsätzlich gibt es mehrere Möglichkeiten, wie du dich bewerben kannst.
1. Bewerbe Dich direkt bei deinem Wunscharbeitgeber: Das geht per Email oder ganz normal auf dem Postweg (Adresse findest du der Homepage)
- Städtische Kliniken Mönchengladbach GmbH: bewerbung@sk-mg.de
- Johanniter GmbH Ev. Bethesda Krankenhaus MG: bewerbung@mg.johanniter-kliniken.de
- Sozial-Holding der Stadt Mönchengladbach GmbH: karriere@sozial-holding.de
2. Du bewirbst bist dich über die SGN Website  - hier kannst du deine Unterlagen einfach hochladen. Wichtig: Sage uns in welchem Bereich du gerne arbeiten möchtest!
3. Du bewirbst dich direkt bei uns sendest uns deine vollständige Bewerbung per Email oder ganz klassisch über den Postweg.
4. Du bringst deine Bewerbung persönlich in unserem Schulzentrum vorbei, weil du dir sicher sein möchtest, dass die Unterlagen so schnell wie möglich ankommen.

Unser Azubis – Assessmentcenter
Ein Assessment-Center ist ein besonderes Auswahlverfahren, das immer mehr Ausbildungsstätten einsetzen, um geeignete Azubis zu finden. Der Begriff kommt aus dem Englischen. „Assessment“ bedeutet so viel wie „Beurteilung“ oder „Bewertung“.

Hierzu laden wir immer mehrere Bewerber ein, die im Team oder einzeln bestimmte Übungen und Tests machen müssen. So versuchen wir herauszufinden, welche Stärken und Fähigkeiten Bewerber haben, ob sie zum Beispiel teamfähig sind und wer am besten zur (Ausbildungs-) Stelle passt. Angst müsst ihr vor diesem Verfahren auf keinen Fall haben, wir sorgen für ein angenehmes und entspanntes Miteinander.

Das ist uns wichtig:
1. Finde heraus, was du willst!
Du möchtest eine Pflegeausbildung starten? Dann überlege dir bitte zuerst in welchem Bereich du besonders gerne arbeiten möchtest  - also mit älteren Menschen, mit Kindern oder mit Erwachsenen. Erzähle uns, warum du so gerne in genau diesem Job arbeiten willst. Die brauchst du, um uns zu überzeugen. Am besten ist es, im Anschreiben ganz persönliche Gründe für den Berufswunsch anzugeben. Wenn zum Beispiel deine Oma zu Hause gepflegt wird und du dadurch auf die Idee gekommen bist, einen Pflegeberuf zu lernen, schreib es auf!

2. Übernimm Verantwortung!
Achte unbedingt darauf, in der Schule nicht unentschuldigt zu fehlen! Denn das steht später in deinem Zeugnis. Wir gucken nicht unbedingt nur auf Noten, aber wenn jemand oft unentschuldigt in der Schule gefehlt hat oder zu spät zum Unterricht gekommen ist, stehen deine Chancen schlecht. Pflegerische Berufe haben ganz viel mit Verantwortung gegenüber anderen zu tun. Und die wird dir nur anvertraut, wenn du bewiesen hast, dass du für dich selbst Verantwortung übernehmen kannst.

3. Sei professionell!
Nur superordentliche Bewerbungen haben eine Chance: Seiten mit Eselsohren oder Kaffeeflecken fliegen sofort raus! In einem Bewerbungsratgeber findest du sicher noch ein paar weitere Profi-Tipps. Aber kopiere auf keinen Fall einfach die Formulierungen aus dem Musteranschreiben heraus – das fällt ziemlich schnell auf.
4. Heb dich von anderen Bewerbern ab!
Vielleicht hast du dich schon einmal ehrenamtlich engagiert oder einen Freiwilligendienst gemacht – dann schreib es auf oder berichte davon. Die Rubrik "Meine Hobbys" oder "Meine Interessen" im Lebenslauf finden wir wichtig. Hast du vielleicht sogar ein Hobby, das mit dem Beruf zu tun hat? Oder spielst du vielleicht in einer Sportmannschaft? Denn das zeigt dem Ausbilder, dass du dich selbst motivieren kannst und an einer Sache dranbleibst.
5. Spiel mit offenen Karten!
Ganz uncool ist es, den Ausbilder anzulügen, zum Beispiel: "Ich hab‘ meine Zeugnisse leider vergessen!". Es fällt immer auf, wenn jemand gar keine Zeugnisse zum Gespräch mitbringt - und so lässt sich vermuten, dass die Noten nicht so toll sind. Also – sei ehrlich!
6. Engagier dich!
Und was machst du, wenn dein Abschluss-Zeugnis nicht so toll ist? Für den Job kämpfen! Wenn jemand den Ausbildungsplatz wirklich will, dann spüren wir das. Wir haben schon oft Bewerber eingeladen, die  am Telefon ganz ehrlich gesagt haben, dass ihr Zeugnis schlecht ist. Dafür haben sie sich aber auf eigene Faust ein sechswöchiges Praktikum im Krankenhaus, in einem Pflegeheim oder im Kindergraten organisiert! Sowas überzeugt natürlich!
7. Sei hartnäckig!
Du hast dich an einer Pflegeschule beworben und wurdest abgelehnt? Bleib dran und versuch es noch mal, wenn es dir wirklich wichtig ist! Man kann sich ruhig im Bewerbungsschreiben darauf beziehen, dass man es schon mal probiert hat - das zeigt echtes Interesse.
8. Sei offen!
Du bist zum Vorstellungsgespräch oder zu unserem Assessmentcenter eingeladen worden? Herzlichen Glückwunsch, du hast einen wichtigen Schritt geschafft! Ganz wichtig ist uns, wie Bewerber im Gespräch auftreten. Wir brauchen Menschen mit offener Ausstrahlung, die teamfähig sind. Schon wie du in den Raum kommst, ist wichtig: nicht schüchtern zur Seite gucken, sondern freundlich grüßen, dich mit Namen vorstellen und den Ausbildern offen in die Augen sehen. In pflegerischen Jobs muss man auf andere Menschen zugehen können!

.

Haben wir Dein Interesse geweckt?

Dann bewirb Dich jetzt

Online bewerben »

Wichtiger Hinweis!

Bitte probieren Sie nicht im Mozilla Firefox PDF-Dateien hochzuladen, da es dabei in der Regel zu Fehlern kommt.
Sollten Sie Ihre Bewerbungsdateien jedoch im DOC oder DOCX Format besitzen, können Sie Diese im Mozilla Firefox hochladen.
Bei PDF Dateien empfehlen wir den Gebrauch vom Google Chrome

Bewerbungsdateien

Wichtige Hinweise:

Alle mit einem * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben, vermietet oder
verkauft! Wir verpflichten uns, die Privatsphäre aller Personen zu
schützen, die unsere Website benutzen, und die persönlichen Daten,
die diese uns überlassen, vertraulich zu behandeln.
Die Verbindung ist nicht verschlüsselt.

Sind noch Fragen offen?

Gerne stehen wir dir telefonisch, täglich zwischen 8.00 - 14.00 Uhr zur Verfügung

Ihre Ansprechpartnerin ist Frau Sabine Mansmann

Top