FSJ , Bundesfreiwilligendienst und Praktikum „Eine super Vorbereitung für den Pflegeberuf!“

"Ich möchte im FSJ herausfinden, welcher soziale Beruf zu mir passt."

Wenn du - wie viele junge Leute - diese Auszeit nutzen willst, um in einen pflegerischen Beruf reinzuschnuppern, gibt es zwei Möglichkeiten: Der BFD und das FSJ. Der einzige echte Unterschied zwischen den beiden Diensten ist, dass sie aus unterschiedlichen Töpfen bezahlt werden: den BFD bezuschusst der Bund, das FSJ finanzieren teils die Bundesländer. Aber das kann dir ja egal sein. Denn ansonsten sind die Unterschiede nur ganz klein.

Einsatzalter

Das FSJ kannst du nach Ende der Schulpflicht machen, also ab ca. 16 bis 27 Jahre. Beim BFD geht’s ebenfalls nach Ende der Schulpflicht los, also ab ca. 16 Jahren. Es gibt aber kein Höchstalter. Das heißt: Im Moment kommt für dich beides infrage, aber wenn du jetzt doch gerade keine Zeit für einen Freiwilligendienst hast, kannst du den BFD auch später noch machen. Zum Beispiel, nachdem du erstmal ein paar Jahre Berufserfahrung gesammelt oder eine Familie gegründet hast.

Einsatzdauer

Beide Freiwilligendienste dauern normalerweise 12 Monate. Diese Zeit solltest du schon einplanen, um wirklich etwas davon zu haben und die Erfahrung voll auszukosten. Es sind aber Einsätze zwischen 6 und 24 Monaten möglich.

Praktikum

Kommt FSJ oder BFD für dich nicht in Fragen, dann gibt es natürlich die Möglichkeit ein Praktikum in einem Krankenhaus oder Altenheim zu machen. Praktikumsplätze sind sehr begehrt, daher kümmere Dich rechtzeitig um einen Platz. Möchtest du ein Praktikum in einem unserer Trägerkrankenhäuser machen, dann wende dich dort direkt an die Pflegedienstleitung. In jedem Falle ist es gut in deinen zukünftigen Arbeitsbereich hinein zu schnuppern, damit du sicher sein kannst, dass du eine richtige Entscheidung getroffen hast.

www.sk-mg.de
www.bethesda-mg.de

Top